Logo bAV Heute

bAV-Preis: Stuttgarter prämiert hervorragende Hochschularbeiten

Die Stuttgarter hat den mit 1.000 Euro dotierten Preis für hervorragende Hochschularbeiten in der betrieblichen Altersversorgung nunmehr zum zehnten Mal auf dem Alumnitreffen der Betriebswirte bAV (FH) am 28.4.2021 verliehen. Die Siegerin hat sich intensiv den Auswirkungen einer Entgeltumwandlung auf die sozialstaatlichen Transferleistungen gewidmet.

Katharina Zey © privat

Die Stuttgarter hat den mit 1.000 Euro dotierten Preis für hervorragende Hochschularbeiten in der betrieblichen Altersversorgung nunmehr zum zehnten Mal auf dem Alumnitreffen der Betriebswirte bAV (FH) am 28.4.2021 verliehen. Diesjährige Preisträgerin der begehrten Auszeichnung ist Katharina Zey, bAV-Betriebswirt (FH), Hochschule Koblenz. Mit ihrer Abschlussarbeit „Auswirkungen einer Entgeltumwandlung auf die sozialstaatlichen Transferleistungen bei Personen mit einem Einkommen im Niedriglohnsektor“ ist es Katharina Zey in hervorragender Weise gelungen, eine tiefgründige Erarbeitung der anspruchsvollen Materie mit einer praktischen Hilfestellung für betroffene Beschäftigte und Makler zu verbinden.

Preisträgerin hat Kriterien für die Auszeichnung „vorbildlich erfüllt“

Dr. Henriette Meissner, Geschäftsführerin der Stuttgarter Vorsorge-Management GmbH, hob in ihrer Laudatio besonders hervor, dass die Preisträgerin in überzeugender Weise nicht nur theoretisch das komplexe Fachgebiet durchdrungen hat, sondern auch den Transfer in die Praxis leisten konnte:

„Als der auf Vorsorge spezialisierte Versicherer fühlt sich Die Stuttgarter der Förderung einer fundierten Beratungspraxis der Vermittler verpflichtet. Wir freuen uns daher besonders, Katharina Zey mit dem Stuttgarter bAV-Preis auszeichnen zu können“.

Lobende Erwähnung fanden die Abschlussarbeiten von Ronja Wanda Behmer mit dem Titel „Betriebliche Altersversorgung im Versorgungsausgleich – Interne versus externe Teilung im Lichte der aktuellen BVerfG-Rechtsprechung“ (Bachelor, TH Köln) und Benjamin Trimborn mit dem Titel „Informationspflichten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach EbAV II: Was muss die Ausbildung der Makler beinhalten?“ (Abschlussarbeit, bAV-Betriebswirt (FH), Koblenz). Ulrike Hanisch, Vorstand des CAMPUS INSTITUT, das die Ausbildung zum bAV-Betriebswirt seit zehn Jahren an der FH Koblenz begleitet, prämierte die beiden mit jeweils einen Bildungsgutschein. Steffen Bühler vom Verlag Versicherungswirtschaft (VVW) schnürte für die drei Besten ein Buch- und Medienpaket zur betrieblichen Altersversorgung, unter anderem mit dem Kompass für die Beratungspraxis bAV und Vorsorge. Im Kompass werden zurzeit die Ergebnisse der Arbeit von Katharina Zey in Auszügen als Beiträge veröffentlicht

Hoher Stellenwert der Aus- und Weiterbildung für Die Stuttgarter

Die Stuttgarter fördert die Aus- und Weiterbildung der Branche seit Jahren in besonderer Weise: Das Unternehmen war Mitinitiator und ist Fördermitglied der Deutschen Makler Akademie, unterstützt den Jungmakler-Award und stellt in der betrieblichen Altersversorgung Dozenten für verschiedene Aus- und Fortbildungen, unter anderem bei der Deutschen Makler Akademie und der Hochschule Koblenz.


Artikel teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Beitragsgarantie bei BZML ein „Ding der Unmöglichkeit“

Die Debatte um die Bruttobeitragsgarantie in der bAV reißt nicht ab. Ohne Anpassung steht die BZML vor einer unlösbaren Aufgabe…. Weiterlesen

Durchbruch in der bAV: erstes Sozialpartnermodell startet

Ab 1. Juli sollen Beschäftigte der Talanx Versorgungsverhältnisse im ersten Sozialpartnermodell zeichnen können. Talanx und ver.di haben die Verhandlungen um… Weiterlesen

Nachhaltigkeit: Jetzt Beratung auf „Grün“ stellen

Lust auf grün(er)leben und beraten? Dann halten die Grüne Themenwochen der Stuttgarter zahlreiche Formate, Wissen und Unterstützung für Ihre nachhaltige… Weiterlesen