Logo bAV Heute

Jahresendgeschäft: So starten Sie die bAV-Rallye

Wir geben Ihnen 5 konkrete Ansätze, die Ihr bAV-Geschäft (nicht nur zum Jahresende) noch einmal richtig pushen können.

© Dilok_Klaisataporn

Gute Nachrichten gibt es zum Jahresende für alle bAV-Makler.

Die bAV bietet wie kaum ein anderes Feld Ansatzpunkte, die Vermittler in der Breite adressieren können. Ausgehend von den vielen Verbesserungen durch das BRSG, die noch nicht zu allen Zielgruppen durchgedrungen sind. Zusätzlich die Impulse, die viele Vorlagen für eine qualifizierte bAV-Beratung liefern.

Megatrend Arbeitgeberfinanzierung

Allen voran steht nach wie vor die arbeitgeberfinanzierte bAV. Nicht nur über ihre verschiedenen Wege (Matching-Modelle, Tarifverträge, Vermögenswirksame Leistungen), sondern auch über die gesetzliche Pflicht der Arbeitgeber, sich nach §1a Abs. 1a BetrAVG an der bAV zu beteiligen. Diese Pflicht greift ab 1.1.2022 auch für Bestandsverträge und dürfte damit eines der Hauptthemen in bAV-Gesprächen 2021 werden. 

Hier können frühzeitig Lösungen aufgezeigt werden, wie Arbeitgeber dieser Ausweitung ihrer Pflicht nachkommen. Außerdem kann die hohe Wertigkeit einer arbeitgeberfinanzierten bAV als Zusatzleistung bei Mitarbeitern deren Zufriedenheit und Bindung zum Unternehmen steigern.

Weitere Impulse für Ihre bAV-Rallye

Versicherungsvertragliche Lösung zur Vermeidung einer Lücke beim Arbeitgeber

Klärung des arbeitsrechtlichen Anspruchs und Berechnung der Anwartschaftshöhe eines aus dem Unternehmen ausscheidenden Mitarbeiters. Mit der Anwendung der versicherungsvertraglichen Lösung können die Ansprüche begrenzt werden. Das bringt Planungssicherheit für Arbeitgeber.

Arbeitgeberzuschuss nach §1a Abs. 1a BetrAVG

Der Arbeitgeber muss 15 % der Entgeltumwandlung zusätzlich zahlen, sofern er Sozialversicherungsbeiträge einspart. Das gilt für Neuverträge seit 2019 und greift ab 2022 auch auf Bestandsverträge.

Förderbetrag nach §100 EStG

30 % Förderung des Beitrags, den der Arbeitgeber zusätzlich zum Lohn seiner Geringverdiener (bis 2.575 Euro Monatsbruttolohn) in eine Betriebsrente zahlt. Arbeitgeber erhalten 30 % des Beitrags von jährlich mindestens 72 Euro bis höchstens 288 Euro bei der Anmeldung zur Lohnsteuer gutgeschrieben. Möglichkeit der doppelten Förderung für Unternehmen!

Matching-Modelle statt Lohnerhöhung

Aufzeigen, welche Liquiditätsvorteile für den Arbeitgeber entstehen, wenn er statt einer Lohnerhöhung ein Matching-Modell im Unternehmen umsetzt.

Soli-Abschaffung zur bAV nutzen

Der Solidaritätszuschlag fällt für den Großteil der Arbeitnehmer ab 2021 weg. Berechnen Sie mit dem Soli-Renten-Rechner der Stuttgarter den individuellen Vorteil ihrer Kunden und zeigen auf, wie dieser für die Finanzierung einer bAV eingesetzt werden kann.


Artikel teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Digi Me Up: Frische Brötchen, Bits & Bites

Das CAMPUS INSTITUT und Die Stuttgarter haben ein neues Format initiiert, das Ihnen wertvolles Fachwissen direkt an den Frühstückstisch serviert…. Weiterlesen

Regionale Unterschiede beim Vorsorgebedarf

Wie viel man in Deutschland für seine Altersvorsorge beiseitelegen muss, um den Lebensstandard zu halten, hängt stark vom jeweiligen Wohnort… Weiterlesen

Junge Beschäftigte sind bereit für mehr Nachhaltigkeit

In der bAV ist „Nachhaltigkeit“ schon seit langem ein Megatrend. Vor allem junge Arbeitnehmer sind sehr daran interessiert. Arbeitgeber und… Weiterlesen