Logo bAV Heute

Worauf ist bei einer arbeitgeberfinanzierten Rente seit dem BRSG zu achten?

Wie Arbeitgeber die doppelte Förderung bei der Arbeitgeberrente für die gesamte Belegschaft nutzen können.

meissner mit die stuttgarter schild
© Die Stuttgarter

Mein Geld fragt:

Worauf ist bei einer arbeitgeberfinanzierten Rente seit dem BRSG zu achten?

Dr. Henriette Meissner antwortet:

Eine arbeitgeberfinanzierte bAV ist der neue Beratungsansatz für Vermittler – gerade auch für mittelständische Unternehmen. Der Gesetzgeber fördert das seit der Einführung des BRSG mit dem § 100 EStG zusätzlich. Je nach Zusammensetzung der Belegschaft entstehen so Förderquoten auf die bAV-Investition zwischen 30 % und 51 %. Wird eine Arbeitgeberrente für die gesamte Belegschaft eingeführt, ist deshalb die Wahl eines förderfähigen (ungezillmerten) Tarifes besonders wichtig, um die doppelte Förderung zu nutzen.


Artikel teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Rente gibt es immer länger

Durch die steigende Lebenserwartung steigt auch die durchschnittliche Rentenbezugsdauer weiter an. Makler sollten auf diese Entwicklung hinweisen. Die Deutschen bekommen… Weiterlesen

Frage des Monats - Juli

Nachhaltigkeit und bAV – Wie passt das zusammen?

Wie sichern sich Unternehmer der Belegschaft eine nachhaltige Versorgung und sich selbst eine steuerliche Förderung? Mein Geld fragt: Wie sichern… Weiterlesen

Teilzeit und Altersvorsorge – Herausforderungen lösen

In Teilzeit tätigen Menschen fehlt es oft an finanziellen Mitteln für eine zusätzliche Vorsorge. Diese Selbsteinschätzung können Makler jetzt entkräften… Weiterlesen