Logo bAV Heute

Worauf ist bei einer arbeitgeberfinanzierten Rente seit dem BRSG zu achten?

Was Arbeitgeber beachten müssen, um sich bei der Arbeitgeber-Rente die volle staatliche Förderung zu sichern.

dr meissner mit wasserflasche
© Angela Pfeiffer

Mein Geld fragt:

Worauf ist bei einer arbeitgeberfinanzierten Rente seit dem BRSG zu achten?

Dr. Henriette Meissner antwortet:

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) bietet Unternehmen die Chance, eine Arbeitgeber-Rente für alle Mitarbeiter einzuführen. Das ist einfach zu handhaben und zu kommunizieren. Wichtig ist dabei die Wahl eines nach § 100 EStG förderfähigen ungezillmerten Tarifs. Denn so bekommt das Unternehmen neben der Möglichkeit des Betriebsausgaben-Abzugs, je nach Zusammensetzung der Belegschaft, eine doppelte staatliche Förderung zwischen 30 % und 51 % für die Aufwendungen zur Betriebsrente. Und auch die Mitarbeiter haben etwas davon.


Artikel teilen

Das könnte Sie auch interessieren

„Es ist davon auszugehen, dass die Zahl der Insolvenzen zunehmen wird“

Die Corona-Pandemie kann für die Vermittler „eine große Chance“ sein, meint Henriette Meissner, Generalbevollmächtigte für die bAV der Stuttgarter Lebensversicherung. „Jetzt… Weiterlesen

Freie Kapazitäten für die Weiterbildung nutzen

Chance statt Leerlauf. Auch wenn durch die Corona-Krise die Zeit beim Kunden aktuell geringer ausfällt, können Vermittler diese sinnvoll in… Weiterlesen

Webinar: Coronas Einfluss auf eine fondsgebundene Altersvorsorge

Die COVID-19-Pandemie hat auch die Kapitalmärkte fest im Griff. Ein Webinar mit den Experten der DWS klärt hier über Folgen… Weiterlesen