Logo bAV Heute

BFH-Urteil: Gleichzeitiger Bezug von Gehalt und Altersrente beim GGF

Ob und wann liegt bei einem beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer (bGGF) eine verdeckte Gewinnausschüttung (vGA) vor? Komplex wird es u. a. besonders dann, wenn bereits eine Rente aus betrieblicher Altersversorgung bezogen wird, aber gleichzeitig eine Weiterbeschäftigung des GGF erfolgt. Mit einem Streitfall hat sich der Bundesfinanzhof befasst.

Dr. Henriette Meissner © Die Stuttgarter

Die Frage, ob und wann bei einem beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer (bGGF) eine verdeckte Gewinnausschüttung (vGA) vorliegt, wenn er gleichzeitig eine Rente aus betrieblicher Altersversorgung mit einer Weiterbeschäftigung bezieht, ist schon länger ein „Knackpunkt“ bei Betriebsprüfungen und bei der Ausgestaltung von rentennahen Übergängen in die Rente. Denn häufig können GGF nicht so früh, wie ursprünglich einmal geplant, in Ruhestand gehen. Gerne werden hier z. B. Beraterverträge eingesetzt. Nun hatte sich der Bundesfinanzhof wieder mit einem Streitfall zu befassen (BFH, Urteil vom 17.6.2020, I R 56/17).

Das Urteil: Die obersten Finanzrichter gaben dem Finanzamt nicht Recht und wiesen die Revision zurück. 


Artikel teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt ist es raus – der datenschutzrechtliche Auskunftsanspruch umfasst (fast) alles!

Es war durch ein Urteil des OLG Köln (20 U 75/18) aus 2019 schon zu vermuten, dass der Auskunftsanspruch nach… Weiterlesen

Schadensersatz eines Arbeitgebers bei Verletzung der Informationspflichten?

Welche Hinweis- und Informationspflichten hat ein Arbeitgeber gegenüber seinen Mitarbeitern? Einen konkreten Fall hatte dazu jetzt das Bundesarbeitsgericht (BAG) zu… Weiterlesen

Paukenschlag vom BFH: Entgeltumwandlung ist für Ehegatten, GGF, nahe Angehörige „Regelfall“

Arbeitnehmer haben seit 2002 einen Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung in Höhe von mindestens 4 % der Beitragsbemessungsgrenze (BBG). Davon wird auch… Weiterlesen