Logo bAV Heute

bAV ist wichtige Einkommensquelle

Um die Versorgungslücke im Alter zu vermeiden, setzen immer mehr Menschen auf zusätzliche Einkommensquellen. Die bAV ist dabei zu einem wichtigen Standbein geworden.

BAVHEUTE

Wer sich im Ruhestand nur auf seine gesetzliche Rente verlässt, muss mit einer Versorgungslücke rechnen. Arbeitnehmer sind deshalb gut beraten, sich zusätzlich zur gesetzlichen Rente ein zweites finanzielles Standbein zu schaffen. Ein Rat, der von immer mehr Menschen auch beherzigt wird. Vor allem die betriebliche Altersversorgung wird immer beliebter.

Wichtiges Standbein

Daten, die das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) zusammengestellt hat, zeigen: Durchschnittlich ist die betriebliche Altersversorgung bereits für knapp 8 % des späteren Alterseinkommens verantwortlich. Damit ist die betriebliche Altersversorgung nach der gesetzlichen Rente (63 %) und anderen Alterssicherungsleistungen, wie beispielsweise Pensionen oder Leistungen berufsständischer Versorgungswerke (14 %), die drittwichtigste Einkommensquelle im Alter.
Maklern bieten diese Zahlen einen guten Beratungsansatz: Sie können diese Zahlen nutzen, um die Bedeutung der betrieblichen Altersversorgung für den finanziell abgesicherten Ruhestand aufzuzeigen. 


Artikel teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Millionen droht die Mini-Rente

Über elf Millionen Arbeitnehmer könnten im Alter auf Grundsicherung angewiesen sein. Allerdings nur, wenn sie sich ausschließlich auf die gesetzliche… Weiterlesen

Wie Frau ihre finanzielle Unabhängigkeit sichert

Auch Frauen träumen im Ruhestand von finanzieller Freiheit. Die Betriebsrente kann bei der oft fehlenden Vorsorge Abhilfe schaffen. Frauen schauen… Weiterlesen

bAV-Verträge legen weiter zu

Vor allem Direktversicherungen erfreuten sich 2018 großer Beliebtheit. Durch das BRSG könnte sich dieser Trend weiter fortsetzen. Die betriebliche Altersversorgung… Weiterlesen