Logo bAV Heute

bAV ist wichtige Einkommensquelle

Um die Versorgungslücke im Alter zu vermeiden, setzen immer mehr Menschen auf zusätzliche Einkommensquellen. Die bAV ist dabei zu einem wichtigen Standbein geworden.

BAVHEUTE

Wer sich im Ruhestand nur auf seine gesetzliche Rente verlässt, muss mit einer Versorgungslücke rechnen. Arbeitnehmer sind deshalb gut beraten, sich zusätzlich zur gesetzlichen Rente ein zweites finanzielles Standbein zu schaffen. Ein Rat, der von immer mehr Menschen auch beherzigt wird. Vor allem die betriebliche Altersversorgung wird immer beliebter.

Wichtiges Standbein

Daten, die das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) zusammengestellt hat, zeigen: Durchschnittlich ist die betriebliche Altersversorgung bereits für knapp 8 % des späteren Alterseinkommens verantwortlich. Damit ist die betriebliche Altersversorgung nach der gesetzlichen Rente (63 %) und anderen Alterssicherungsleistungen, wie beispielsweise Pensionen oder Leistungen berufsständischer Versorgungswerke (14 %), die drittwichtigste Einkommensquelle im Alter.
Maklern bieten diese Zahlen einen guten Beratungsansatz: Sie können diese Zahlen nutzen, um die Bedeutung der betrieblichen Altersversorgung für den finanziell abgesicherten Ruhestand aufzuzeigen. 


Artikel teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Große Wissenslücken bei Finanzen

Wenn es um ihre finanzielle Bildung geht, gestehen viele Deutsche ihre Ahnungslosigkeit ein. Makler werden dringender denn je benötigt – daran ändert auch das Internet nichts. Weiterlesen

Mitarbeiterbindung: Mittelstand setzt auf bAV

Immer mehr mittelständische Unternehmen haben Probleme, geeignetes Fachpersonal zu finden. Um Kandidaten zu überzeugen und Mitarbeiter an sich zu binden,… Weiterlesen

bAV-Informationsbedarf steigt

Auf Google suchen Nutzer immer häufiger nach Informationen zur betrieblichen Altersversorgung. Makler sollten dieses Interesse für sich nutzen. Der Informationsbedarf… Weiterlesen