Logo bAV Heute

Corona pusht digitale bAV-Lösung

Die Corona-Krise erhöht den Druck auf digitale Lösungen, vor allem im komplexen Beratungsfeld der bAV. Makler können diese Herausforderungen aber meistern – mit den richtigen Tools und unabhängig von ihrer Betriebsgröße.

© shutterstock | Rawpixel.com

Die Corona-Krise bringt für Vermittler einen Einschnitt in ihren Beratungsalltag. Der Kontakt mit den Kunden konnte nur noch über das Internet aufrechterhalten werden. Das hat sich auch auf die bAV-Beratung ausgewirkt. Viele Unternehmen hatten ihre Türen geschlossen und schickten die Beschäftigten ins Home-Office bzw. gleich in Kurzarbeit.

Digitale Lösungen auch für kleinere Maklerbüros

Viele Makler müssen ihre Abläufe und Prozesse prüfen und teilweise neu ausrichten. Wer weiterhin seine Kunden beraten will, muss stärker auf digitale Beratungsprozesse setzen. Der Vermittler wird zum hybriden Berater: Er kombiniert sein fachliches Know-how mit digitalen Services. Hiervon profitiert der Kunde, aber auch der Vermittler selbst – zeitfressende administrative Prozesse können reduziert werden, der Makler gewinnt hingegen an Beratungszeit.

Manche Experten vertreten die Auffassung, dass die Umwandlung des analogen zum hybriden Makler nicht von jedem Unternehmen zu schaffen ist – der „Kleinmakler“ bliebe angesichts der digitalen Herausforderungen auf der Strecke, lediglich große Unternehmen könnten den Wandel stemmen.

Bedeutung der bAV steigt in der Krise

Die Corona-Krise ist eine herausfordernde Zeit. Für Makler bietet sie jedoch auch enorme Chancen. Noch nie war die Bedeutung der betrieblichen Altersversorgung für Unternehmen so hoch wie heute – schließlich gilt es gerade in Krisenzeiten, die Motivation und damit die Effizienz der Mitarbeiter hoch zu halten. Dafür ist die betriebliche Altersversorgung ein geeignetes Mittel, wie eine aktuelle Studie zeigt. Zudem veranlasst die Corona-Krise viele Menschen dazu, ihre eigene Absicherungssituation neu zu bewerten und anzupassen.

Um Kunden aber von der betrieblichen Altersversorgung überzeugen zu können, sind digitale Prozesse gefragt. Ein hybrides Beratungsmodell ist die Zukunft, gerade im komplexen Feld der bAV. Dieser Weg steht jedem Vermittler offen. Voraussetzung ist, sich für digitale Services, wie die Videoberatung oder die digitale Unterschrift, zu öffnen. 

Die bAV hält weiterhin zahlreiche Chancen bereit – jetzt gilt es, sie zu nutzen.


Artikel teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Mutterschutz, Elternzeit und Direktversicherung: Was tun?

„Was tun, wenn Mutterschutz oder Elternzeit ansteht?“, lautet eine häufige Frage in der Firmenkundenbetreuung. In unserer Praxis-Kolumne erläutern wir kurz… Weiterlesen

Infoseite zur Transparenzverordnung online

Seit 10. März ist die EU-Transparenzverordnung in Kraft. Die Stuttgarter gibt über die Handhabung der Nachhaltigkeitsvorgaben auf einer eigenen Seite… Weiterlesen

Online-Seminare zu „Aktuellen Themen in der bAV“ und zum Thema „Schriftformerfordernis und Digitalisierung“

Aktuelle Fragestellungen zur betrieblichen Altersvorsorge und zur Digitalisierung beschäftigen alle Vermittler. In diesen Online-Seminaren gibt es passende und praxisorientierte Informationen… Weiterlesen